Michelle & Manu – „LIFE LESSON“ FÜR HOCHZEITSFOTOGRAFEN

Hochzeit Biebesheim Standesamt Rhein

Auf die gesamte Lebensspanne umgerechnet ist die Hochzeit nur ein Wimpernschlag. Ein kleiner Moment, in dem sich Liebende füreinander entscheiden. Und doch ist die Hochzeit mehr als ein unbedeutender Moment. Ein Wendepunkt. Kein Wunder also, dass Paare diesen Tag zum größten und schönsten ihres Lebens machen wollen. Einmal nur auf der Bühne der Liebe tanzen möchten. So auch bei Michelle und Manu. Diese Hochzeit hatte für mich etwas so Besonderes, dass ich ihr diesen Blogbeitrag widme.

Abschied vom Traum?

Michelle kenne ich schon seit einigen Jahren. Schon vor langer Zeit, als ich mich selbst noch in den Anfängen der Hochzeitfotografie befand, sagte sie zu mir: „Patrick, ich will, dass du mal meine Hochzeit fotografierst!“ Ein Wunsch, der sich sogar erfüllen sollte. Das aber nicht ohne eine Besonderheit. Denn als Michelle und Manu mich fragten, was meine Begleitung kostet, schien es zunächst keine Möglichkeit zu geben. Schließlich sollte ihre Hochzeit ein kleines Fest werden, das ihren finanziellen Rahmen nicht sprengt – und in dieses Budget passte ich nicht.

So kam es, dass sich die beiden gegen mich entschieden. Das aber nicht ohne Wehmut, denn an Michelles Wunsch hatte sich nichts geändert. Was im ersten Moment also wie ein Abschied vom Fotografen-Traum erschien, führte dazu, dass wir uns noch einmal zusammensetzten. Wir entschieden uns dafür, dass ich Michelle und Manu ohne Bezahlung begleite und sie mir im Gegenzug die Verwendung ihrer Bilder für meinen Blog ermöglichen.(Fun-Fact: Die beiden kennen mich offensichtlich gut und haben mir als Dankeschön ein lebenslanges „wir bringen dir aus jedem Urlaub einen Gin mit“ Abo geschenkt. Ich bin gespannt! 🙂 )

Rückblickend kann ich nur sagen: Das war genau die richtige Entscheidung. Am Tag der Hochzeit durfte ich ein unglaublich intimes und emotionales Hochzeitsfest erleben, bei dem die Wertschätzung aller Anwesenden in jedem Detail spürbar war. Und was Michelle und Manu nicht wissen: In diesen Stunden habe ich als Mensch viel lernen dürfen über das, was wirklich zählt in der Liebe.

Mit keinem Geld der Welt zu bezahlen

Ich lernte: Manchmal müssen wir harte Fakten hinter uns lassen. Uns von Zahlen trennen und vom Glauben daran, dass nur opulente und kostspielige Dinge dazu in der Lage sind, der Liebe zwischen zwei Menschen gerecht zu werden. Denn manchmal heben uns gerade die Arme von Freunden höher, als es unser Kontostand je gekonnt hätte.

So fand die Hochzeitsfeier von Michelle und Manu im Garten einer lieben Freundin statt. Keine kostspielige Location, kein übermäßiges „Bling-Bling“. Für das Catering sorgte Riccardo (Alte Hofseite – Stockstadt), der gleichzeitig auch der Trauzeuge vom Manu war, und machte das Fest auch in kulinarischer Hinsicht zum Highlight. Der Rahmen, der hier geschaffen wurde, verzichtete auf jegliche Oberflächlichkeit und konzentrierte sich auf das, was er sein sollte: Liebevoll und nur für die beiden geschaffen. Michelle und Manu fanden sich  im Kreise ihrer liebsten Menschen wieder und ich spürte, dass jeder Gast die Kostbarkeit des Moments zu schätzen wusste.

Für mich war das ein Erlebnis, das meine Sicht auf das Leben veränderte. Die Liebe leuchtet auf einer festlichen Tanzfläche nicht heller als in einem Garten, umgeben von Freunden. Ganz im Gegenteil: Der Kontrast zwischen realem Leben und Hochzeitsfeier fiel bei Michelle und Manu so dezent aus, dass jeder spüren konnte, wie glücklich sie auch beim Aufwachen an einem Tag im ganz normalen Alltag sein werden. Und ich bin dankbar, Teil dieser besonderen Atmosphäre gewesen zu sein. Aufgenommen worden zu sein in den engsten Kreis und mit Menschen feiern zu dürfen, die nur das Herz an diesen Ort gebracht hat.

Am Schluss zählt der Zusammenhalt

Was ich jetzt weiß: Um die Liebe zu feiern, braucht es nicht viel und doch alles. „Alles“ bedeutet jedoch nicht das, was in Form von Rechnungen nach der Hochzeit ins Haus flattert. Vielmehr sind es die Menschen, die einen so wertvollen Tag gemeinsam gestalten und ihre Liebe einfließen lassen. Bei Michelle und Manu glich die gesamte Hochzeitsfeier einem Mosaik, das von allen Anwesenden gemeinsam gestaltet wurde. Und ich bin froh, dass ich meinen Teil dazu beitragen durfte.

Vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, diesen Beitrag zu lesen! Ich hoffe, Ihr hattet Freude daran, auch diese emotionale Seite der Hochzeitsfotografie kennenzulernen. Zu allerletzte möchte ich euch noch die Slideshow zeigen, die die beiden von mir bekommen haben.
Viel Spaß beim schauen. 🙂